Neuer Schüttungsbinder

Nach nur neun Monaten Entwicklungszeit startet Lafarge Österreich am Standort Mannersdorf die Produktion eines Schüttungsbinders. Das neue Produkt namens Granu-Fix ist ein Bindemittel für gebundene Schüttungen auf Rohdecken wie etwa unter Fußbodenkonstruktionen, für Hohlraumverfüllungen, als fugenlose Ausgleichschüttung für verbesserten Trittschallschutz und als begehbare Dämmung der obersten Geschoßdecke. Einbauhöhen bis 15 Zentimeter sind problemlos möglich. »Um die Nachfrage nach mineralischem Dämmmaterial befriedigen zu können, wurde Granu-Fix für mineralische als auch für organische Körnungen entwickelt«, erklärt Gernot Tritthart, Direktor für Marketing & Innovation bei Lafarge. Gemischt mit Körnung und Wasser, verspricht dies eine fugenlose Ausgleichschüttung und Schutz vor Schall- und Wärmebrücken. Unebenheiten sollen sich dank der robusten Mischung im Nu ausgleichen lassen. Dank der hohen Festigkeit sollen Ausgleichsschüttungen laut Lafarge schon nach 48 Stunden begehbar und nach 72 Stunden belegereif sein.
Lafarge Österreich hat das Produkt speziell für Estrichleger entwickelt. Granu-Fix ist ein nivellierender Unterbau für alle Nass- und Trockenestriche und soll sich auch perfekt für Aufbauten unter Heizestrichen bzw. Fußbodenheizungen eignen. Granu-Fix wird in Anlehnung an die die ÖNORM B 6550-1 durch ein unabhängiges Prüfinstitut sowie im Rahmen der Lafarge-eigenen Qualitätskontrollen im Werk überwacht.

Info: www.lafarge.at

back to top