Veränderungen im Siemens-Aufsichtsrat

Klaus Helmrich ist neuer Vorsitzender des Aufsichtsrats der Siemens AG Österreich. Klaus Helmrich ist neuer Vorsitzender des Aufsichtsrats der Siemens AG Österreich.

Klaus Helmrich übernimmt mit Wirkung zum 28. November 2014 den Vorsitz im Aufsichtsrat der Siemens AG Österreich. Er folgt damit Siegfried Russwurm, der sein Mandat bereits mit 30. September 2014 zurückgelegt hatte. Den interimistischen Vorsitz hatte bis heute der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende Christian Konrad inne.

Christian Konrad legt sein Mandat als stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender mit dem heutigen Tag zurück und scheidet aus dem Aufsichtsrat der Siemens AG Österreich aus. Seine Nachfolge als stellvertretender Vorsitzender übernimmt Josef Pröll. Des Weiteren wurde Karl Sevelda heute in den Aufsichtsrat der Siemens AG Österreich gewählt.

Klaus Helmrich kam 1986 als Entwicklungsingenieur im Unternehmensbereich Energietechnik zu Siemens. Im Lauf seiner Karriere im Unternehmen übernahm er verschiedene Führungspositionen in der Industrie-Sparte des Unternehmens. Seit April 2011 ist Helmrich Mitglied des Vorstands der Siemens AG und für die Divisionen Digital Factory, sowie Process Industries and Drives zuständig. Er verantwortet außerdem die Regionen Europa und Afrika.

 

Der Aufsichtsrat der Siemens AG Österreich mit 28.11.2014:

• Vorsitzender: Klaus Helmrich (Mitglied des Vorstands der Siemens Aktiengesellschaft)

• Stv. Vorsitzender: Josef Pröll (Vorsitzender des Vorstands der Leipnik-Lundenburger Invest)

• Helmut Draxler (Aufsichtsrat und Präsidiumsmitglied des Aufsichtsrats der RHI AG)

• Monika Kircher (ehem. Vorsitzende des Vorstands der Infineon Technologies Austria AG)

• Karl Sevelda (Mitglied des Vorstands der Raiffeisen Zentralbank Österreich Aktiengesellschaft)

• Ralf Thomas (Finanzvorstand der Siemens Aktiengesellschaft)

• Norbert Zimmermann (Vorsitzender des Aufsichtsrats der Berndorf Aktiengesellschaft)

• Gabriele Zuna-Kratky (Direktorin und Geschäftsführerin des Technisches Museum Wien) 

 

back to top