Controlling für BMF

Foto: photos.com Foto: photos.com

Effizientes Projekt-Controlling ist stets eine Herausforderung in IT-Projekten. Umso anspruchsvoller gestaltet sich die Situation im Finanzministerium, wo einige der größten IT-Projekte Österreichs abgewickelt werden. Mit Unterstützung von SQS wurde ein externes Controlling implementiert, welches Informationen aus dem Projektgeschehen generiert und Risiken einkalkuliert.

Zuerst entwickelten die Berater von SQS das Konzept, welches mit dem BMF abgestimmt eingeführt wurde. Es umfasst Methoden zur Erhebung der Kennzahlen, grafische Aufbereitung, Diagramme, statistische Auswertungsverfahren und Verarbeitungsprozesse. Um Mehraufwand - wie gefordert -  zu vermeiden, werden alle Controlling-Informationen aus vorhandenen Daten zu Plänen, Risikokatalogen und erfassten IST-Aufwänden erhoben. Die Daten werden mit Standardtools, MS-Office-Produkten, vorgehalten und verarbeitet. Das garantiert ein leichtes Ein- und Verarbeiten und erfordert keine zusätzlichen Werkzeuge.

Das Vorhaben läuft seit April 2009. Bisher wurden von SQS rund 600 Personentage geleistet. Das BMF verfügt über ein universelles Controlling-Verfahren, welches erprobt ist und für jedes weitere SW-Entwicklungs-Projekt eingesetzt werden kann. Dank der externen Instanz wird der sogenannte blinde Fleck ausgeschaltet und Fehlentwicklungen werden im Ansatz erkannt. Die Projekte verlaufen reibungslos, weil Risiken realistisch mit eingeplant und Optimierungspotenziale ausgeschöpft werden.
Info:  www.sqs.com

Last modified onDienstag, 16 Juli 2013 14:54
back to top