Weitere Welle am Markt

Samsung mit dem ersten Handy auf dem werkseigenen Bada-Betriebssysten.Samsung, jener Gerätehersteller, der mit steigenden Marktanteilen in Europa dem Branchenprimus Nokia bereits empfindlich nahe kommt, hat mit »Wave« ein Handset mit dem brandneuen Betriebssystem Bada vorgestellt.

Ähnlich wie Nokias Symbian-Plattform soll Bada das Smartphone-Portfolio des koreanischen Herstellers im breiten Markt stärken. Handychef Martin Wallner sieht Bada (koreanisch: die Welle) als weitere Ergänzung zu der Palette an unterschiedlichsten Betriebssystemen, die Samsung unterstützt.

Das »Wave S8500« liefert eine vergleichsweise gute Bildqualität dank eines 3,3 Zoll großen AMOLED-Displays. Dieses liefert eine Auflösung von 800 mal 480 Bildpunkten und baut auf eine Technologie auf, die der Hersteller bislang nur bei seinen LCD- und LED-Fernsehern eingesetzt hat. Der Screen ist sehr hell und auch im Sonnenlicht gut lesbar. Vor allem bei Videos ist der Unterschied frappant: Ruckelnde Bilder gibt es damit nicht mehr. Ein 1-Ghz-Prozessor sorgt dafür, dass der Anwender mehrere Applikationen gleichzeitig nutzen kann.

Dank des eingebauten GPS-Moduls kann das Handy zu jedem fotografierten Bild auch gleich die geografischen Koordinaten des Aufnahmeortes abspeichern. Datenverkehr ist mittels HSPA und WiFi möglich. Das Handset ist in Österreich ab Mai erhältlich.

Info: www.samsung.at

Last modified onMontag, 08 März 2010 11:48
back to top