Zukunft im Datengeschäft

Foto: Andreas Bierwirth,  T-Mobile: »Es wird in den nächsten Jahren nicht leichter, jedoch sehen wir ein weiteres Wachstum des Breitbandmarktes und dem Internet der Dinge.« Foto: Andreas Bierwirth, T-Mobile: »Es wird in den nächsten Jahren nicht leichter, jedoch sehen wir ein weiteres Wachstum des Breitbandmarktes und dem Internet der Dinge.«

Anfang März hat T-Mobile Austria im Rahmen seiner Jahres-Pressekonferenz die Zahlen aus 2016 präsentiert und eine neue Tarifstruktur vorgestellt.

Das Geschäftsjahr 2016 konnte T-Mobile mit einem deutlichen Wachstum abschließen, der Umsatz wuchs um 3 % auf 855 Millionen Euro – somit setzt sich die Stabilisierung weiter fort. »Wir sind sehr zufrieden darüber, dass wir unser Ziel des Umsatzwachstums in einem schwierigen Markt erreicht haben. Diese Zunahme beim Umsatz haben wir dazu genutzt, um stärker in den Markt und damit in unsere Kundenbasis zu investieren«, meint T-Mobile CEO Andreas Bierwirth.

Die Zukunft sieht Bierwirth im Breitbandgeschäft: 2016 sei die Datenmenge um 140 % gestiegen. Inzwischen verkauft das Unternehmen mehr Router als Smartphones. Apropos Smartphones: der neue Tarif »Wie-Ich-will-SIM« ermöglicht den Kunden, sich einen persönlichen Mix aus Datenvolumen, SMS und Gesprächsminuten zusammenzustellen. Zum Start gibt es 15.000 Einheiten um 15 Euro, ohne Vertragsbindung oder Grundgebühr. Wenn im Sommer die Roaminggebühren europaweit fallen, wird das Datenroaming für diesen Tarif allerdings gestrichen, warnt Marketing-Chefin Maria Zesch.

Durch das Aus fürs Roaming werden erwartungsgemäß Umsätze verloren gehen. Das sei aber für den Ausbau der Digitalisierung wichtig und nicht zu ändern, betont Bierwirth.

Last modified onMontag, 10 April 2017 15:26
back to top