Digitale Herausforderungen von heute und morgen

Foto: Pavol Varga, General Manager Dell Österreich, eröffnete den Dell Business Club 2016. Foto: Pavol Varga, General Manager Dell Österreich, eröffnete den Dell Business Club 2016. Foto: Dell

Ende April lud Dell gemeinsam mit Microsoft und Intel zum alljährlichen Dell Business Club in Wien. Experten und Vertreter der Unternehmen sprachen über zukunftsorientierte IT-Lösungen, gemeinsame Strategien sowie aktuelle Entwicklungen auf dem Markt.

Eröffnet wurde die Veranstaltung von Pavol Varga, General Manager bei Dell Österreich, der zusammen mit »Technical Evangelist« Georg Binder und Alexander Linhart, Windows & Surface Business Group, als Vertretern von Microsoft Österreich über die fortschreitende Digitalisierung und damit einhergehende neue Softwarelösungen sprach. Die beiden Unternehmen verbindet national wie international eine langjährige und erfolgreiche Partnerschaft.

Microsoft bietet mit seiner Hybrid Cloud Firmen die Möglichkeit maßgeschneiderter flexibler Cloud-Lösungen, Dell vertreibt seit Herbst 2015 Microsofts Surface-Tablets bereits in den USA, seit März auch in Österreich und Deutschland. Durch die Zusammenarbeit profitieren die Business-Kunden von Software- und Hardware-Expertise auf beiden Seiten.

Vor allem soll diese Kooperation den Geschäftskunden globale und umfangreichere Betreuung bieten. Dell übernimmt dabei den Support, Einrichtung und Konfiguration, während Microsoft im Hintergrund Software und Services steuert. Der Fokus der Zusammenarbeit liegt grundsätzlich bei der Zielgruppe der größeren Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern. »KMU werden hingegen hauptsächlich über andere Partnerunternehmen betreut, da sie ganz andere Bedürfnisse haben, was Cloud-Lösungen angeht«, erklärt Pavol Varga.

Nach Meinung der Experten werden in naher Zukunft immer mehr der gro­ßen Unternehmen auf Hybrid-Cloud-Lösungen zurückgreifen. »Auch immer mehr exportorientierte Unternehmen in Österreich entdecken die Möglichkeiten der Hybrid Cloud«, so Varga. »Die Technologie ist da, sie wird in Öster­reich allerdings bisher noch nicht ausreichend genutzt«, führt Georg Binder aus. Die Hemmschwelle, die zahlreiche Unternehmen durch Kostenfaktor, Planung und Bedenken zur Datensicherheit noch haben, wollen die Unternehmen gemeinsam ausräumen.

»Die Cloud ist letztlich nur ein anderer Standort – sie muss genauso gesichert werden wie ein hausinterner Server«, so Binder. Um diese Sicherheit in der Hybrid Cloud zu gewährleisten, setzt Microsoft mit Windows 10 für Unternehmen auf sehr hohe Sicherheitsstandards. Hier spielt der Einsatz der Cloud-Technologie eine entscheidende Rolle, Stichwort Public Cloud: Tritt eine Sicherheitslücke bei einem Kunden auf, wird diese Lücke für alle anderen Anwender ebenfalls sofort repariert. Neue Sicherheitsfunktionen sollen etwa Besitzern eines Windows-10-Gerätes erlauben, PC oder Smartphone als vertrauenswürdiges Tool zur Zwei-Faktor-Authentifizierung einzusetzen oder ein beliebiges Gerät als virtuelle Smartcard zu nutzen.

back to top