Verständnis von Mobilität

Lokales Mobilitäts­konzept: Ruth Juric, IMS, überstellt einen BMWi3 mit Carsharing-Hardware in den Wohnpark Gösting. Lokales Mobilitäts­konzept: Ruth Juric, IMS, überstellt einen BMWi3 mit Carsharing-Hardware in den Wohnpark Gösting. Foto: IMS

Mit der Plattform carsharing 24/7 vernetzen Robert Reithofer und Ruth Juric von Ibiola Mobility Solutions (IMS) bereits hunderte flexible Fahrzeugbesitzer und -nutzer in Österreich. Ihr Motto: Das höchste Gut in der Mobilität ist nicht der Besitz eines Autos, sondern seine Verfügbarkeit – mitunter auch leihweise.

»Wir wollen unsere Produkte auch verstärkt im Ausland anbieten, carsharing 24/7 wird demnächst auch in den Nachbarländern starten«, kann Reithofer »jetzt schon auf eine solide Geschäftsentwicklung zurückblicken«. Und das neue Sharing-Konzepte ruft weitere Geschäftsmodelle auf den Plan: Über die Investorenplattform 1000x1000.at holt das heimische Startup laufend Finanziers an Bord.

Geschäftskunden und Kommunen bieten die Grazer eine schlüsselfertige Komplettlösung für lokales Carsharing inklusive Zugangslösungen und Abrechungssoftware. Mit dem Wohnpark Gösting hat das Ibiola-Team einen jüngsten Umsetzungspartner gefunden. Bewohnern werden dort Elektroautos zu Verfügung gestellt. »E-Carsharing in einer Wohnanlage ist simpel umzusetzen, es ist einfach vernünftig und gleichzeitig eine zukunftsweisende Mobilitätsform, die zu unserem nachhaltigen Wohnprojekt passt«, ist Karin Gutschi vom Immobilienentwickler Gröbl Gruppe überzeugt.

Weitere Infos unter http://ibiola-mobility.com

back to top