Erster Home & Mobile Office Day in Österreich

Foto: Erster Home & Mobile Office Day diskutiert Wandel in der Berufswelt. Vlnr.: Norbert Schöfberger, Generaldirektor HP Österreich; Barbara Kellner, Consultant Human Capital bei Deloitte Foto: Erster Home & Mobile Office Day diskutiert Wandel in der Berufswelt. Vlnr.: Norbert Schöfberger, Generaldirektor HP Österreich; Barbara Kellner, Consultant Human Capital bei Deloitte

Am 13. Juni 2013 fand der erste Home & Mobile office Day in Österreich statt. Die Initiative wurde vom Kompetenzzentrum Internetgesellschaft, Internetoffensive Österreich, Bundesministerium für Finanzen (BMF) und Microsoft Österreich ins Leben gerufen.

Internationale Trends belegen: Die Bedeutung von Mobilität steigt in den nächsten Jahren deutlich an - sowohl bei Unternehmen, als auch bei Einzelpersonen. Laut einer aktuellen Studie von Deloitte arbeiten schon heute bei über 35 % der heimischen Unternehmen Mitarbeiter/innen mobil. Rund 50 % der Arbeitsplätze in der EU benötigen bereits IT, in wenigen Jahren werden es 70 % sein. Studien gehen zudem davon aus, dass sich die Zahl derjenigen, die von zu Hause oder mobil arbeiten, in Europa in nur 15 Jahren mehr als verzehnfachen wird.

Möglichkeit zum Home Office soll auf insgesamt 20 % gesteigert werden

Auch die Hälfte der heimischen Angestellten nutzt laut einer Umfrage von Microsoft bereits moderne Technologien für mobiles Arbeiten (etwa Zusammenarbeits-Plattformen), ein Drittel arbeitet bereits mit Video-Konferenzen. Dieser Trend spiegelt sich auch in den Grundsatzüberlegungen zur Entwicklung einer nationalen IKT-Strategie für Österreich 2014 - 2018 des Kompetenzzentrums Internetgesellschaft wider: Es wird empfohlen, eine ausgeprägte Mobilitätsindustrie und -forschung mit hochwertigen Arbeitsplätzen zu schaffen. Außerdem sollte die Zahl der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die in Österreich die Möglichkeit haben, von zu Hause aus zu arbeiten, auf insgesamt 20 % gesteigert werden.

Der Start des Dialogs und die Information stehen 2013 im Vordergrund

Dieses Ziel unterstützt auch der erste Home & Mobile Office Day in Österreich. Initiiert vom Kompetenzzentrum Internetgesellschaft, der Internetoffensive Österreich, dem BMF und Microsoft Österreich stehen dieses Jahr der Start des Dialogs und die Information im Vordergrund. Belgien, Dänemark, Deutschland und die Schweiz, wo der Home Office Day heuer zeitgleich begangen wird, haben in den letzten Jahren bereits ähnliche Initiativen gestartet - mit beachtlichem Erfolg: Der Schweizer Home Office Day 2012 hat beispielsweise eine Teilnehmerzahl von knapp 70.000 Beschäftigten erzielt.

Das BMF setzt seit Jahren klar auf Mobilität: Mit seinen modernen und sicheren E-Government-Services unterstützt es Unternehmer/innen sowie deren Mitarbeiter/innen, die zu Hause oder von unterwegs arbeiten. Auch das BMF selbst ist seit jeher ein mobiles Ressort. Die Arbeit der Zöllnerinnen und Zöllner, Betriebsprüferinnen und Betriebsprüfer sowie der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Finanzpolizei erfordert in vielen Fällen Arbeitseinsätze außerhalb der Büroräumlichkeiten. Modernste technische Ausstattung und umfassendes Know-how bieten dafür die besten Voraussetzungen.

BMF: Mit dem Home & Mobile Office Day ein klares Zeichen für den Wirtschaftsstandort setzen

"Mobilität ist für einen starken Wirtschaftsstandort Österreich unerlässlich. Wir wissen aus eigener Erfahrung, dass flexibles Arbeiten die Work-Life-Balance der Arbeitnehmer/innen sowie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf verbessert. Und, dass durch die Neugestaltung der Arbeitswelt Produktivität und Mitarbeitermotivation steigen. Deshalb haben wir uns entschlossen, mit dem Home & Mobile Office Day ein klares Zeichen für mehr Mobilität in Österreich zu setzen. Das stärkt unsere Unternehmen im harten internationalen Wettbewerb und im Kampf um die besten Köpfe", erklärt Dr. Maria Fekter, Bundesministerin für Finanzen.

"Microsoft beschäftigt sich seit Jahren mit dem neuen Arbeiten - wir verstehen darunter mobiles, orts- und zeitunabhängiges Arbeiten mit Hilfe modernster Technologien. Das leben wir auch in unserem Büro in Wien vor", erklärt Georg Obermeier, Geschäftsführer von Microsoft Österreich. "Um das neue Arbeiten weit über das Microsoft Partner-Wirtschaftssystem in Österreich hinaus zu fördern, haben wir uns entschlossen, gemeinsam mit Partnern einen jährlichen Home & Mobile Office Dayins Leben zu rufen. Damit wollen wir dazu beitragen, Österreich zu einer der besten IKT-Nationen der Welt zu machen."

"Die Internetoffensive Österreich hat es sich zum Ziel gesetzt, Österreich ins Top-Ranking der IKT-Nationen zu bringen. Moderne IKT ermöglichen zeit- und ortsunabhängiges Arbeiten, das in der Gestaltung der Arbeitswelt von heute und morgen eine zentrale Rolle spielt. Als Mitinitiator des ersten österreichischen "Home & Mobile Office Day" freut es mich, im Namen der Internetoffensive Österreich mit dieser Plattform die Chancen und Möglichkeiten neuer Technologien aufzuzeigen und so Österreich als Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort nachhaltig zu stärken", so Ing. Rudolf Kemler, Vorstand der ÖIAG und Präsident der Internetoffensive Österreich.

Die Angebote des Home & Mobile Office Days in Österreich

Zentrale Plattform der Initiative ist das Portal www.homeofficeday.at. Es bietet umfangreiches Informationsmaterial zum Thema mobiles, orts- und zeitunabhängiges Arbeiten. Die Statements prominenter Unterstützerinnen und Unterstützer zeigen die positiven Erfahrungen österreichischer Top-Unternehmen und Institutionen auf. Das Portal wird in den kommenden Jahren mit der Initiative in Österreich wachsen und zum Knotenpunkt für alle Fragen der modernen, mobilen Arbeitswelt werden.

Langfristig will die Initiative die Partizipation von Jahr zu Jahr steigern, den Wandel in Richtung Mobilität begleiten und Unternehmen, Institutionen und Arbeitnehmer/innen bei ihrem Weg in eine flexible und mobile Arbeitswelt unterstützen.

Last modified onMontag, 17 Juni 2013 10:29
back to top