Rekordjahr für EMC² und VMware

Passt in einen kofferraum: Speichertechnologie wird auch für KMU ein Thema.Nichts geht mehr ohne die Wolke.

Web 2.0 hat das Internet kräftig auf Touren gebracht, die User-Zahlen explodieren ebenso wie die Datenmengen, die täglich durchs Netz gejagt werden. Bis 2020 wird das Datenvolumen auf das 44-Fache steigen. EMC² und sein Tochterunternehmen WMware, Marktführer in den Bereichen Speichertechnologie und Virtualisierung, profitieren von dieser Entwicklung. Beide zählen zu den Top 10 der IT-Unternehmen weltweit. EMC² erwirtschaftete im Vorjahr 17 Milliarden US-Dollar Umsatz, das entspricht einer Steigerung von 21 Prozent. 1,9 Milliarden US-Dollar fließen in Forschung und Entwicklung – mehr als alle Mitbewerber zusammen in diesen Bereich investieren.

Auch in Österreich verzeichnete das Unternehmen 2010 zweistellige Zuwachsraten. Das Thema Cloud Computing wird schon bald auch kleine und mittlere Unternehmen einholen. »Nur mittels darauf abgestimmter Infrastruktur können unsere KMU den kommenden Datentsunami überstehen«, meint Martin Hammerschmied, Country Manager Austria von EMC², »ohne entsprechende Storage-Lösungen würden die Unternehmen buchstäblich in Blech ersticken.« Mit einem Drittel weniger Zeitaufwand für Wartung, Pflege und Betreuung der IT, 80 Prozent Einsparung bei den Energiekosten und der Halbierung der Investitionsausgaben rechnet sich die Cloud für nahezu jeden Betrieb. Flexible Lösungen ermöglichen den Datenzugriff unabhängig von Zeit und Ort, durch die einfache Handhabung werden eigene IT-Experten überflüssig. Laut Alexander Spörker, Country Manager Austria von VMware, werden KMU noch schneller auf die Wolke aufspringen als große Unternehmen: »Cloud Computing ist kein Ziel, sondern eine Art, IT zu betreiben. Wie komme ich zu meinen Applikationen – das ist die Frage der Zukunft.«

Last modified onDonnerstag, 24 Februar 2011 05:40
back to top