Warnung vor Wildwuchs

Foto: Raimund Wagner empfiehlt Unternehmen, nur mit Zustimmung der Kunden Daten zu sammeln. Foto: Raimund Wagner empfiehlt Unternehmen, nur mit Zustimmung der Kunden Daten zu sammeln.

Fahrzeuge als jüngste Teilnehmer im weltweiten Datenverkehr – das hat auch Schattenseiten, warnen Datenschützer.

»Beim vernetzten Auto stehen die gesamte Automobilindustrie, aber auch wir als Bürger und Kunden vor einer entscheidenden Weichenstellung«, konkretisiert Raimund Wagner, Geschäftsführer des Beratungsunternehmens Carsulting. »Wer wird die Datenhoheit beim vernetzten Auto letztendlich wirklich haben? Ich bin davon überzeugt, dass die Kunden diese haben sollten. Schließlich sind sie die Produzenten ihrer Daten.« Der Industrieexperte sieht bereits einen harten Verdrängungswettbewerb rund um das vernetzte Auto einsetzen.

»Jeder strebt danach, Fahrzeug- und Kundendaten zu sammeln und zu analysieren, um damit neue Marktpotenziale zu heben.« Um personenbezogene Daten zu schützen, hat die EU-Kommission mit dem »European Privacy Seal« ein Zertifizierungsprogramm initiiert und eingeführt. Es bescheinigt auch den IT-Serviceleistungen im Auto die Konformität mit den strengen europäischen Datenschutzrichtlinien. Allerdings sei die Akzeptanz in der Industrie derzeit »wegen mangelnder legistischer Vorgaben noch sehr dürftig«.

back to top