Kampf der Energiearmut

Hinten: Sonia Niznik (Caritas), Petra Spatt und J. Robert Pfarrwaller (Rexel), Jörg Jozwiak (EB Plus). Vorne: Karin Gruber (EB Plus), Maria-Elisabeth Bruckl (Caritas), Martina Gröbner (Rexel). Hinten: Sonia Niznik (Caritas), Petra Spatt und J. Robert Pfarrwaller (Rexel), Jörg Jozwiak (EB Plus). Vorne: Karin Gruber (EB Plus), Maria-Elisabeth Bruckl (Caritas), Martina Gröbner (Rexel).

Der Elektrogroßhändler Rexel überreichte kürzlich einen Scheck mit einem Warenwert von 30.000 Euro an die Caritas – 10.000 Euro davon spendete Rexel Austria, 20.000 Euro entstammen der Rexel Foundation, eine philanthropische Stiftung der internationalen Gruppe. Die Caritas kauft um diese Summe energiesparende Geräte wie Waschmaschinen, Kühlschränke und Lampen bei dem Großhändler und gibt diese an bedürftige Haushalte in Wien weiter. Die Initiative zur Bekämpfung von Energiearmut in Österreich wurde ursprünglich anlässlich der Flüchtlingskrise im Jahr 2015 ins Leben gerufen und bis heute fortgeführt – wobei nun generell armutsbetroffene Haushalte unterstützt werden, unabhängig vom Migrationshintergrund. Bislang wurden von Rexel 110.000 Euro bereitgestellt.

Last modified onFreitag, 26 März 2021 10:37
back to top