Trockenbau stärken

Foto: Mit frischen Ideen und gezielten Maßnahmen möchte das neue Präsidium die Position des Trockenbaus stärken. Links: VÖTB-Präsident Manfred Schreiner, rechts: VÖTB-Vizepräsident Rainer Haubenwaller Foto: Mit frischen Ideen und gezielten Maßnahmen möchte das neue Präsidium die Position des Trockenbaus stärken. Links: VÖTB-Präsident Manfred Schreiner, rechts: VÖTB-Vizepräsident Rainer Haubenwaller

Der noch relativ frisch gebackene neue Präsident des Verbands Österreichischer Stuckateur- und Trockenbauunternehmungen (VÖTB) Manfred Schreiner hat sich gemeinsam mit seinem Vizepräsidenten Rainer Haubenwaller das Ziel gesetzt, die Position des Trockenbaus in Österreich weiter zu stärken. Zudem will der VÖTB zukünftig mehr in die Aus- und Weiterbildung investieren, sein Angebot für Mitglieder weiter ausbauen und die mediale Kommunikation auf neue Beine stellen.

Mit einem Umsatzvolumen von 2,39 Milliarden Euro in Österreich ist der Trockenbau das Schlüsselgewerk im Ausbau. Ohne professionelle Fachkräfte und gut ausgebildete Nachfolger hat der Trockenbau aber auf Dauer keine Zukunft. Ein Etappensieg auf diesem Weg ist für Manfred Schreiner die Ausbildung zum Trockenbauingenieur, die der VÖTB gemeinsam mit der HTL Baden ins Leben gerufen hat. Mit dem aktuellen Schuljahr 2020/21 findet erstmals an der HTL Baden der Aufbaulehrgang mit Schwerpunkt Trockenbauingenieur statt. Ab 2021 lädt der Verband darüber hinaus jährlich alle neuen Trockenbau-Lehrlinge Österreichs zu einer gemeinsamen Veranstaltung mit einem unterhaltsamen Rahmenprogramm ein. Noch besser haben es die Lehrlinge eines VÖTB-Mitgliedsbetriebes. »Sie dürfen sich zusätzlich über ein VÖTB-Starterkit freuen«, so Schreiner.

Und schließlich soll auch jedes Mitgliedsunternehmen vom VÖTB profitieren. Bei kostenlosen Roadshows und anderen Fachveranstaltungen und Foren erfahren die Mitglieder mehr über die neuesten Entwicklungen in der Branche, können sich mit Gleichgesinnten austauschen und praktische Erfahrungen teilen. »Bei individuellen Anliegen kann man sich zu besonderen Mitgliedskonditionen an die VÖTB-Ombudsmänner wenden, die gerichtlich zertifizierte Sachverständige sind und als Mediatoren fungieren. Sie besichtigen Baustellen, beraten und führen klärende Gespräche«, so Schreiner.

back to top