Digitale Lehre boomt

Foto: Software entwickeln, Codes schreiben und Apps programmieren – das ist seit dem Vorjahr auch im Rahmen einer Lehre möglich. Foto: Software entwickeln, Codes schreiben und Apps programmieren – das ist seit dem Vorjahr auch im Rahmen einer Lehre möglich. Foto: oatawa - stock.adobe.com

Die neuen digitalen Lehrberufe erfreuen sich großer Beliebtheit. Allein in Wien verzeichnet die Wirtschaftskammer heuer Zuwächse von über 60 %.

Im Lehrberuf »Applikationsentwicklung/Coding« werden heuer 92 Lehrlinge ausgebildet. Das entspricht gegenüber dem Vorjahr einem Plus von über 60 %. »Das beweist, dass sich unser Engagement für eine moderne duale Ausbildung bezahlt macht«, freut sich Martin Heimhilcher, Obmann der Sparte Information & Consulting der Wirtschaftskammer Wien.

Seit September 2018 können Jugendliche die Lehrberufe »Applikationsentwicklung « sowie »Informationstechnologie« mit den Spezialisierungen »Systemtechnik« und »Betriebstechnik« wählen. Die Ausbildungsprogramme sind auf die Anforderungen der zunehmenden Digitalisierung der Wirtschaft zugeschnitten. »Im Vordergrund steht die Ausbildung in der Software-Entwicklung und im Programmieren von Applikationen sowie im Betreiben und Administrieren von Netzwerk- und Serversystemen«, betont Martin Puaschitz, Obmann der Fachgruppe Unternehmensberatung, Buchhaltung und IT der Wirtschaftskammer Wien.

Zusätzlich bekommen die Jugendlichen Kenntnisse im Qualitäts- und Projektmanagement vermittelt und lernen, wie man mit Kunden gemeinsam Ziele definiert und auf ihre Anforderungen eingeht. »Damit decken die neuen Lehrberufe auch wichtige Skills für den Alltag in einem IT-Unternehmen ab«, so Puaschitz.

Auch bestehende Lehrberufe werden derzeit neugestaltet und um digitale Inhalte ergänzt. Heimhilcher spricht sich für eine Digitalisierung auf allen Ebenen der Ausbildung aus – je früher digitale Kompetenzen vermittelt werden, desto besser seien Jugendliche später vorbereitet: »Digitalisierung muss zum Leitthema in den Schulen werden.«

back to top