Warnung
  • JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 72

Neuer CEO, neuer Markenname

Mark Weinberger. Foto: Ernst & Young Mark Weinberger. Foto: Ernst & Young

Ernst & Young gibt die Ernennung von Mark Weinberger zum Global Chairman und CEO bekannt. Das führende Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunter­nehmen kündigte zudem an, in Zukunft unter dem globalen Markennamen EY aufzutreten. Die Zielsetzung des Unternehmens „Building a better working world" wird integrierter Bestandteil des neuen Logos.

Mark Weinberger übernimmt mit Juli 2013 die Funktion als Global Chairman und CEO von EY.  Weinberger (51) hat eine beachtenswerte Karriere durchlaufen und soll demnach einen soliden Leistungsausweis als Führungspersönlichkeit innerhalb und außerhalb von EY vorweisen. Der neue CEO war zuvor als Head of Tax für die globale EY Organisation und die Region Amerikas tätig und gehörte in dieser Funktion auch dem obersten Leitungsgremium der der globalen EY Organisation und der Region Americas an. Als Senior Advisory Partner betreute er darüber hinaus große multinationale Kunden von EY und war Mitglied der Ausschüsse Global Markets Executive und Global Public Policy. Mark Weinberger war Assistant Secretary des US-Schatzamtes (Steuerpolitik) in der Administration von Präsident George W. Bush und wurde von Präsident Bill Clinton ins US Social Security Advisory Board berufen.

„Ich fühle mich geehrt, in diesen spannenden Zeiten an der Spitze dieser großartigen Organisation stehen zu dürfen und freue mich auf die kommenden Herausforderungen. EY darf mit Stolz auf eine über hundertjährige Unternehmensgeschichte zurückblicken, in deren Verlauf die Organisation ihren ausgezeichneten Ruf basierend auf Qualität, Vertrauen und Integrität begründete. Unsere Vergangenheit und unser exzellenter Ruf sind das Fundament, auf dem wir unsere Zukunft gestalten wollen“, so Mark Weinberger.

Vereinfachter Name und neu gestaltetes Logo

Mit Blick auf die Zukunft hat EY auch den Markennamen der Organisation vereinfacht und das Logo neu gestaltet. Mark Weinberger: „Ab 1. Juli heißen wir kurz und prägnant EY. Damit schaffen wir Konsistenz, Erkennbarkeit und Benutzerfreundlichkeit für die gesamte EY-Organisation sowie für unsere Kunden weltweit. Überdies haben wir unser Logo neu gestaltet, sodass der neue Markenname darin klaren Ausdruck findet. In der neuen Form zeigen Marke und Logo unmissverständlich, wer wir sind und was es braucht, um in unserer Branche führend zu sein.“ Und weiter: „Unsere Marke und unser Logo sind wichtige Symbole unserer Unternehmensidentität und versinnbildlichen die Qualitäten, für die wir stehen. Wir werden diese Veränderung nutzen, um unseren globalen Marktauftritt gegenüber Kunden, Mitarbeitern und der Öffentlichkeit weiter zu stärken und ihm eine noch zeitgemäßere Form zu verleihen.“ In der Firmierung der operativ tätigen Gesellschaften in Österreich bleibt der Name Ernst & Young ungekürzt erhalten.

Building a better working world

In Zukunft wird «Building a better working world» zugleich Zielsetzung und Tagline des Logos von EY sein – und somit ein zentrales Element unserer Marke. Mark Weinberger sagt: „Building a better working world war schon immer das Ziel der Tätigkeit von EY. Wir nehmen diese Zielsetzung nunmehr explizit als Teil unseres Markenauftritts als Tagline in unser Logo mit auf. Wir wissen, dass wir uns damit ein ehrgeiziges, aber eminent wichtiges Ziel gesetzt haben, dessen Verwirklichung im Zentrum all unserer Unternehmensaktivitäten steht. Jeden Tag setzt sich jeder einzelne Mitarbeitende von EY dafür ein, eine besser funktionierende Wirtschaftswelt zu schaffen – zum Vorteil unserer Kunden, der Öffentlichkeit und unserer Familien. Wir sind der Überzeugung, dass alles, was wir tun – jede Abschlussprüfung, jede Steuererklärung, jede Beratungsleistung und jede Interaktion mit Kunden oder Kollegen – dazu beitragen sollte, dass die Wirtschaftswelt, in der wir tätig sind, besser funktioniert.“

Unsere Werte

Trotz dieser Änderungen bleiben wir unseren Werten treu. Mark Weinberger meint dazu: „Die grundlegenden Überzeugungen unserer Organisation bestimmen unsere Identität und werden auch in Zukunft das feste Fundament der Unternehmenskultur von EY bilden. Unsere Mitarbeitenden zeichnen sich durch Integrität, Respekt und Team-Geist aus und gehen ihre Aufgaben mit viel Energie und Begeisterung an. Sie haben den Mut, Führungsverantwortung zu übernehmen, und bauen auf der Basis ihrer Überzeugungen nachhaltige Beziehungen auf.“

Dank an Jim Turley

Mark Weinberger schließt seine Ausführungen mit einer Danksagung: „Bei dieser Gelegenheit möchte ich – auch im Namen aller Mitarbeiter von EY – unserem scheidenden Chairman und CEO, Jim Turley, meinen Dank aussprechen für seine unschätzbaren Dienste, die er während der letzten zwölf Jahre als Chairman und CEO und während seiner insgesamt 36-jährigen Tätigkeit für EY geleistet hat. Er hat das Fundament gelegt, auf dem wir in Zukunft weiterbauen werden.“

Last modified onMittwoch, 03 Juli 2013 08:54
More in this category: « Neue Präsidentin Harte Fakten »
back to top