Sager des Monats im Februar 2021

Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (Foto: Hartberger) Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (Foto: Hartberger)

»Wir dürfen nicht protektionistisch sein, aber auch nicht naiv«,
erklärt Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck im Rahmen einer Konferenz des Zentrums Forschungsschwerpunkt Internationale Wirtschaft (FIW).

 »Es ist wichtig, nicht nur das Know-how hier zu haben, sondern auch zu einem gewissen Ausmaß die Produktion. Das sichert und schafft heimische Arbeitsplätze«,
so die Ministerin.

»Wir werden es nicht zulassen, dass unqualifizierte Darstellungen und zweifelhafte Kampagnen die Versorgungssicherheit der Bevölkerung mit Energie und Holzprodukten gefährden«,
entgegnet Franz Titschenbacher, Präsident des Österreichischen Biomasse-Verbandes, kämpferisch »internationalen Medienkampagnen«, die die Verwendung von Holzbiomasse infrage stellen.

»Es ist ein schönes Gefühl, dass wir uns dieser historischen Aufgabe jetzt wieder Seite an Seite gemeinsam stellen werden«,
zeigt sich Klimaschutzministerin Leonore Gewessler erfreut über die Rückkehr der USA in das Pariser Klimaschutzabkommen.

»Eine Politik, die die Elektrifizierung Österreichs von der Heizung bis zur Mobilität in den Mittelpunkt stellt, ist gerade im Hinblick auf die Versorgungssicherheit ernsthaft zu hinterfragen, da die volatilen Energieträger Wind und Sonne gerade im Winter fehlen«,
sagt Michael Mock, Geschäftsführer des Fachverbands Gas Wärme.

More in this category: « Die besten Sager im Februar 2020
back to top