Neues Konzept

Erich Leiß, Vorstandsdirektor der Wiener Städtischen Versicherung (r.), und Bundesinnungsmeister Hans-Werner Frömmel bei der Präsentation des neuen Versicherungskonzepts.

 

Ein neues Versicherungskonzept soll Bauprojekte fianziell absichern.

Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen der letzten Jahre und die steigende Komplexität von Bauprojekten machen die finanzielle Absicherung vor unvorhergesehenen Schäden sowie Schadenersatzforderungen in der Bauwirtschaft immer wichtiger.

Deshalb haben jetzt die Wiener Städtische und Allianz Versicherungen sowie die Bundesinnung Bau und Consultor GmbH eine Rahmenvereinbarung zur Berufshaftpflichtversicherung für Baumeister im Dienstleistungsbereich unterzeichnet. Das betrifft jene Baumeister, die etwa in der Einreichplanung, in den Bereichen Statik und Bauphysik oder als Bausachverständige tätig sind.

Das vorläufige Konzept sieht Versicherungssummen bis drei Millionen Euro vor. Die Prämie selbst orientiert sich an dem Umsatz des Unternehmens, der Versicherungssumme und dem frei gewählten Selbstbehalt.

Weitere Vorteile sind laut Bundesinnung Bau der Entfall der Indexanpassung, 30 Prozent Rabatt für Berufseinsteiger und Rahmenvertragseinsteiger bei fünfjähriger Schadenfreiheit sowie die eigene Anwaltswahl im Versicherungsfall.

Last modified onMittwoch, 27 April 2011 12:06
back to top