Tradition trifft Zeitgeist

Das orthopädische Spital Speising – geplant vom Architekturbüro Peretti + Peretti – setzt mit dem Zubau einen modernen Kontrapunkt zum historischen Bestand. Der Zubau schließt harmonisch an den Altbestand an. Das fast 100 Jahre alte Gebäude des Orthopädischen Spitals Speising zu einem zeitgemäßen Krankenhaus um- und auszubauen – diese Bauaufgabe stellte sich dem Architekturbüro Peretti + Peretti. Der Altbestand wurde erneuert und ein Zubau geschaffen – und dies bei laufendem Betrieb.

Gegründet 1915, ist das Orthopädische Spital Speising Österreichs führende orthopädische Spezialklinik. Die Bausubstanz des bestehenden Krankenhauses wurde im Zuge der Um- und Ausbauten den Vorgaben entsprechend fachgerecht renoviert und damit das historische Erscheinungsbild erhalten. Als Kontrapunkt setzten die Planer einen zeitgemäßen, aber ebenfalls hochwertigen Neubautrakt. Dieser präsentiert sich schwungvoll in Form eines halbrunden Baukörpers, der durch eine vorgehängte Aluminiumfassade den Ansprüchen modernster Architektur gerecht wird.

Zu Qualität verpflichtet

Das Orthopädische Spital Speising wurde durch die Totalsanierung und den Zubau seinem Leitspruch, «Zu höchster Qualität verpflichtet», auch architektonisch gerecht. Aus Denkmalschutzgründen wurde das historische Gebäude sorgfältig und den Auflagen entsprechend erneuert, instandgesetzt und restauriert. Bei der Materialwahl für den Zubau, mit dem unter anderem zusätzliche OP- und Ambulanzräume geschaffen wurden, wurde auf Aluminium und damit auf höchste Qualität gesetzt. Der neue Trakt bietet den Ärzten, dem Pflegepersonal und den Patienten durch großzügige Fensteröffnungen Räume mit viel Tageslicht und sorgt so für Wohlbefinden.

Nachhaltigkeit durch erstklassige Metallbautechnik mit der Gemeinschaftsmarke ALU-FENSTER

Der Bauherr, die Orthopädisches Spital Speising GmbH, und die Planer wählten den Werkstoff Aluminium, setzten auf Nachhaltigkeit und vertrauten auf einen Metallbauer, der die Gemeinschaftsmarke ALU-FENSTER führt. «Die hervorragenden Eigenschaften des Werkstoffes – Witterungsbeständigkeit, Langlebigkeit, Widerstandsfähigkeit gegen Beschädigungen, Wartungsfreiheit, aber auch die Recyclebarkeit und nicht zuletzt das äußere Erscheinungsbild – waren für uns die ausschlaggebenden Gründe, Aluminium einzusetzen», so Architektin Dipl.-Ing.
Liselotte Peretti

Last modified onMontag, 20 Dezember 2010 14:49
back to top