Warnung
  • JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 72

Schwellen-länder auf der Überholspur

Coface-Generaldirektorin Martina Dobringer sieht für Österreich eine ''verlangsamte, aber sichtbare Erholung der Wirtschaft''.Die Risiko-Ratings von Schwellenländern und Industrienationen gleichen sich immer mehr an.

China, Brasilien, Indien und Polen werden vom Kreditversicherer Coface bereits besser eingestuft als Griechenland, Irland und Portugal. Auch das Länder-Rating der Türkei liegt nur noch knapp hinter Großbritannien. »Die Schwellenländer haben ihr Risikoprofil in den vergangenen Jahren um zehn Prozent reduziert, in den Euro-Ländern ist es dagegen um zwei Drittel gestiegen«, sagt Christian Berger, Vorstandsmitglied von Coface Austria & Central Europe. »Dieser Trend der Annäherung wird sich weiter fortsetzen.« Nach einem durchschnittlichen Wachstum von 6,8 Prozent im Vorjahr erwartet Coface für 2011 5,7 Prozent. Zudem ist die Auslandsverschuldung der Schwellenländer mit durchschnittlich 26 Prozent des BIP wesentlich niedriger als die der Industrienationen.

Österreich schneidet mit 206 Prozent Verschuldung noch schlechter als Griechenland (177 Prozent) und nur geringfügig besser als Portugal (215 Prozent) ab. Trotzdem sieht Coface-Generaldirektorin Martina Dobringer eine »verlangsamte, aber sichtbare Erholung der Wirtschaft«, was auch Rückgänge bei den Zahlungsausfällen bestätigen. Nach dem »annus horibilis 2009«, so Dobringer, mit einer Schadensquote von 101 Prozent konnte diese im Vorjahr auf 67 Prozent gesenkt werden. Im CEE-Raum verringerte sich die Schadensquote auf 62 Prozent (2009: 219 Prozent).

back to top